Vlad In Tears

 

VLAD IN TEARS

Vlad In Tears oder: Die Ruhe vor dem Sturm! Seit einigen Jahren geistert der Name Vlad In Tears durch die  Gothic/Rock/Metal-Szene. Die Bandmitglieder kommen aus ganz Europa und trafen letztendlich in  Deutschlands Hauptstadt Berlin aufeinander. In den letzten Jahren tourten sie mit Bands wie Combichrist,  Lord Of The Lost und Lacrimas Profundere durch ganz Deutschland und erfreuten sich großer Popularität  und einer stetig wachsenden Fangemeinde.

Nachdem sie ihr selbstbetiteltes Album VLAD IN TEARS in 2014 veröffentlicht hatten, war es an der Zeit,  auch das Vereinigte Königreich zu erobern und so spielten sie neben vielen anderen Städten in Glasgow  und Liverpool. In 2016 tourten sie zusammen mit Lord Of The Lost und Darkhaus bevor sie sich ins Studio  zurückzogen um ihr das beste Album zu produzieren, was sie jemals herausgebracht haben: UNBROKEN.  Mit Unbroken zeigen die Wahlberliner einmal mehr, dass sie alles schaffen und sich überall durchbeißen,  auch wenn das Musikgeschäft mittlerweile eher einem Haifischbecken ähnelt – ihnen ist das schlichtweg  egal.

Unbroken beweist nicht nur textlich sondern auch musikalisch, dass die Jungs um Kris Vlad niemals  aufgeben oder sich in eine Schublade stecken lassen. Sie kennen keine Grenzen. Die Band hat das  Album in harter Arbeit in verschiedenen Studios aufgenommen und produziert um einen möglichst  vielseitigen Sound zu präsentieren und das haben sie auch geschafft!

Nach dem Release von Unbroken machten sich Vlad In Tears zu ihrer Headlinertour durch ganz  Deutschland auf bevor sie sich in Osteuropa die Bühne mit den großartigen 69 Eyes teilten. In der  Zwischenzeit wurde die Band für einige Festivals in 2017 gebucht und arbeitet aktuell an ihrem  nächsten Album welches später in diesem Jahr erscheinend wird.

Mit ihrer Bühnenpräsenz erobern Vlad In Tears die Herzen und Seelen der Fans und lassen sie  durchdrehen – wenn ihr das erleben wollt, geht zu ihren Konzerten! Ansonsten verpasst ihr ein  großartiges Stück Musik. Stay Vlad!

 

 

Websites:
www.fladintears.com

Hörprobe: